ÜBER CAPOEIRA

Die Capoeira ist eine brasilianische Kampfkunst, welche zur Zeit der Sklaverei vor ca. 300 Jahren entstanden ist. Afrikanische Sklaven entwickelten diese Kampfkunst, um sich aus der Unterdrückung und einem menschenunwürdigen Leben zu befreien. Vor ihren Herren mussten sie ihre Kampftechniken aber im Tanz tarnen. Auch nach Abschaffung der Sklaverei war die Capoeira immer noch verboten, da sie Schutz vor Gewalt, Unterdrückung und Korruption ermöglichte. Erst 1936 wurde das Verbot aufgehoben. Musik und tänzerische Bewegungen sind daher heute, wie damals Bestandteile der Capoeira.

In der Evolution der Capoeira tauchen immer wieder Namen auf, welche durch ihren Capoeira-Stil, Unterricht und Organisation für grundlegende Veränderungen in der Capoeira sorgten. Die Urväter der heutigen Capoeira sind Mestre Bimba (Capoeira Regional) und Mestre Pastinha (Capoeira Angola). Ohne ihr Können und ihre Arbeit wäre diese ungewöhnliche Kunst sicher in Vergessenheit geraten. Sie waren es, welche die Capoeira aus den dunklen Gassen in die Öffentlichkeit brachten und die ersten Capoeira-Akademien gründeten.